Mobil Navi

Erste Anzeichen für Magen-Darm-Erkrankungen

Erste Anzeichen für Magen-Darm-Erkrankungen

Nehmen Sie die Warnsignale Ihres Körpers ernst!

Unstimmigkeiten und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts machen sich häufig durch deutlich auftretende Symptome bemerkbar. Diese beeinträchtigen vor allem die Verdauung und verursachen u. a. Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen. 

Sollten Sie eines dieser Symptome häufiger oder seit längerer Zeit verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen!
 
Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung:
  • Anhaltendes Völlegefühl
  • Appetitlosigkeit
  • Bauchkrämpfe
  • Bauchschmerzen
  • Blut im Stuhl
  • Blähungen
  • Druckgefühl im Oberbauch
  • Druckschmerzen im Magenbereich
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Sodbrennen
  • Stuhlunregelmäßigkeiten
  • Stuhlveränderungen
  • Unwohlsein
  • Verstopfung
  • Übelkeit

Gesunder Darm, gesundes Immunsystem

Der Darm trägt wesentlich zur menschlichen Gesundheit bei, da ein gesunder Darm das menschliche Immunsystem stärkt und den Körper dadurch vor eindringenden Krankheitserregern schützt. Ein geschädigter Darm kann sich daher auf den gesamten Körper sowie auf die Psyche auswirken.

Probleme des Magen-Darm-Trakts müssen sich daher nicht ausschließlich durch Beschwerden bei der Verdauung zeigen, sondern können davon unabhängig Symptome auslösen; so können etwa Kopfschmerzen, anhaltende Müdigkeit oder Heiserkeit auf Unstimmigkeiten in den Verdauungsorganen hinweisen.

Schmerzen im Magen-Darm-Bereich

Bei Schmerzen im Bereich des Magen-Darms ist es wichtig, die Schmerzen genau zu lokalisieren. Dabei können Sie in einem ersten Schritt feststellen, wo sich die Schmerzen genau befinden. Hierbei sollten Sie zwischen Oberbauch, Unterbauch, links und rechts unterscheiden.

Der Ort ihrer Beschwerden oder Schmerzen kann dabei ausschlaggebend für die Diagnose sein, so können Schmerzen in der rechten Seite auf eine Erkrankung der Leber oder Gallenblase hinweisen. Schmerzen im Unterbauch betreffen dahingegen eher den Darm oder den Urogenitaltrakt.

In einem zweiten Schritt ist es wichtig festzustellen, wie sich Ihre Schmerzen äußern. Es kann dabei ein pulsierender, stechender, anhaltender oder krampfartiger Schmerz unterschieden werden.

Sollte es sich um einen rasch auftretenden, starken Schmerz handeln, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Häufig hilft bei Magen- und Darmschmerzen Ruhe und Wärme, da sich der gesamte Bauchraum durch die Wärme entspannt und so eventuelle Krämpfe lösen kann. Vor allem bei kurz auftretenden Schmerzen kann eine Wärmflasche wahre Wunder bewirken.

 

Vereinbaren Sie Ihren Termin

Wir sind telefonisch Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 19:00 Uhr und Freitag bis 15:00 Uhr unter +43 1 907 60 30 sowie jederzeit über das folgende Kontaktformular erreichbar.


Vorsorgeuntersuchungen für die Magen-Darm-Gesundheit

Vorsorgeuntersuchungen für die Magen-Darm-GesundheitRegelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts bewahren und vor Krankheiten schützen. [ Mehr... ]

Ernährungstherapie für Ihre Magen-Darm-Gesundheit

Ernährungstherapie für Ihre Magen-Darm-GesundheitIm TRINICUM bieten wir Ihnen eine allumfassende Ernährungstherapie, die mit dem Wissen der westlichen Medizin sowie der Traditionellen Chinesischen Medizin arbeitet. [ Mehr... ]

Mikrobiom-Diagnostik für Ihre Darmgesundheit

Mikrobiom-Diagnostik für Ihre DarmgesundheitVerdauungsprobleme, verminderte Leistungsfähigkeit, anhaltende Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Allergien? Die Ursache könnte in Ihrem Darm liegen! [ Mehr... ]

Häufig gestellte Fragen zu Magen-Darm-Beschwerden

Häufig gestellte Fragen zu Magen-Darm-BeschwerdenWie erkenne ich eine Magen-Darm-Erkrankung? Was ist ein Reizdarm? [ Mehr... ]