Mobil Navi

Häufige gestellte Fragen zur Stammzellentherapie

Häufige gestellte Fragen zur Stammzellentherapie

Die Stammzellentherapie kann chronische Schmerzen bei Arthrose lindern. Die wichtigsten Informationen erhalten Sie hier. Bei weiteren Fragen können Sie uns jederzeit kontaktieren.

 

Beratungstermin Stammzellentherapie
→ Online buchen
 

Was ist die Stammzellentherapie bei Arthrose?

Die Stammzellentherapie in der Orthopädie wird meist bei Arthrose angewandt. Ziel ist es, die chemischen Arbeitsprozesse des Knorpels und der Gelenkschmiere zu verbessern und dadurch die Schmerzen zu reduzieren und die Belastbarkeit zu verbessern. Arthrose ist allerdings keine vollständig heilbare Krankheit. Eine Therapie kann es ermöglichen, den chronischen Schmerz zu beseitigen und dadurch wieder aktiver am Leben teilzunehmen. 

Im Trinicum werden hierfür Stammzellen aus dem Bauchfett gewonnen und dem entsprechenden Gelenk zugeführt. Die Stammzelltherapie kann in fast jedem Krankheitsstadium der Arthrose verabreicht werden.

Was sind Stammzellen?

Die hier als Stammzellen bezeichneten Perizyten haben die Eigenschaft, sich in viele unterschiedliche Zelltypen umwandeln zu können. Auch bilden sie Signalstoffe, senden und empfangen Informationen. Dadurch wird dieser einzigartige Regenerationsprozess in die Wege geleitet.

Wird die Stammzellentherapie nur bei Arthrose eingesetzt?

Im Trinicum wird die Stammzellentherapie vorerst nur bei Arthrose eingesetzt, wie beispielsweise dem Knie. Dort „regenerieren“ sie das Gelenk. 

Seit den 1960er Jahren gibt es Stammzellentherapien gegen Blutkrebs. Dort wird die Fähigkeit der Stammzellen für die Neubildung von Blutzellen verwendet und aus dem Knochenmark oder Blut entnommen. In der Orthopädie werden neuerdings die Stammzellen auch relativ einfach aus dem Fettgewebe entnommen.

Wann macht eine Therapie der Arthrose mit Stammzellen Sinn?

Durch erhöhte körperliche Belastungen oder auch im Laufe des Lebens nutzen sich die Knorpelschichten der Gelenke ab. Dadurch verliert das Gelenk wichtiges Knorpelgewebe, das der Körper nicht ersetzen kann. 

Die Stammzellen können genau hier agieren und für eine Entlastung des Körpers sorgen. Die Stammzellentherapie lässt sich daher sowohl im Anfangsstadium der Arthrose einsetzen, bei dem es nur zur Ausdünnung des Knorpels kommt, als auch unter Umständen im letzten Stadium der Arthrose, in dem der Knochen zur Entlastung des Gelenks schon Randwülste ausbildet. 

Wie merkt man eine Arthrose?

Eine Arthrose macht sich zumeist bemerkbar durch Anlauf- und Belastungsschmerzen, Schwellungen sowie knirschenden Geräuschen im bewegten Gelenk. Häufig betroffen sind Knie-, Finger- und Hüftgelenke. 

Wann sollte man keine Stammzellentherapie bei Arthrose durchführen?

Auch eine Stammzellentherapie ist kein Wundermittel: Bei anhaltender massiver Überbelastung, starker Fehlstellung oder mechanischen und anderen Ursachen, bleibt der gewünschte Effekt aus. Daher ist die individuelle Indikation der Schlüssel zum Erfolg.

Wie läuft die Stammzelltherapie bei Arthrose ab?

Nach einer Erstbeurteilung des schmerzenden Körperteils werden die möglichen Zusammenhänge genau untersucht und mit der bildgebenden Diagnostik verglichen. Sollten Sie noch keine entsprechenden Bilder gemacht haben, bekommen Sie ein Verordnung. 

Diese sogenannte „Erstuntersuchung“ kostet wie alle üblichen Erstuntersuchungen im Trinicum € 150,- und wird im Falle einer zukünftigen Stammzellentherapie refundiert.

Wenn eine Stammzellentherapie in Frage kommt, wird der Ablauf genau besprochen und auftretende Fragen beantwortet. Die Therapie erfolgt im Trinicum ambulant und dauert rund 1,5 Stunden. Am Tage der Stammzellentherapie brauchen Sie nicht nüchtern sein. Sie kommen ganz normal ins Trinicum, wo Sie von einer diplomierten OP-Schwester vorbereitet werden. Während Sie sich gemütlich auf einer Untersuchungsliege befinden, wird das Areal für die Stammzellentnahme – üblicherweise der Bauch – desinfiziert und steril abgedeckt. Dann bekommen Sie zwei kleine Vereisungsspritzen (wie beim Zahnarzt). Danach wird durch ein wenige Millimeter großer Hautschnitt das Fettgewebe abgesaugt. Danach bleiben Sie nach wie vor entspannt liegen, während die Stammzellen in einer Zentrifuge vom restlichen Gewebe getrennt werden. Nach mehreren Trennungsvorgängen wird Ihnen wie bei einer Blutabnahme einmalig Blut entnommen. Auch das wird zentrifugiert. Am Ende werden das Blutplasma und die Stammzellen vermischt und an die entsprechende Stelle verabreicht. Danach gehen Sie ganz normal heim.

Ist mit einem längeren Ausfall oder einer Schonung zu rechnen?

Es ist mit keinem längeren Ausfall zu rechnen. Nach der Stammzellentherapie darf das Gelenk im Rahmen der normalen Alltagstägigkeiten belastet werden. Ähnlich wie bei anderen Therapien wird eine Schonung von vier Wochen empfohlen. In dieser Zeit sollen Spitzenbelastungen vermieden werden. 

Wie oft wird eine Stammzellentherapie gemacht?

Die Stammzellentherapie bei Arthrose wird einmalig empfohlen.

Findet eine Nachbehandlung statt?

1-2 Wochen nach der Stammzellenapplikation wird ein Treffen mit einem erfahrenen Physiotherapeuten im Trinicum organisiert. Das ist ebenso in der Stammzellentherapie inkludiert, und soll die richtige Bewegung garantieren.

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Die meisten Patienten spüren ein paar Tage nach dem Eingriff ein leichtes Ziehen an der Fettentnahmestelle und im Gelenk, in dem die Stammzellen wirken.

Es werden keine Fremdsubstanzen verabreicht und auch keine Zusatzstoffe bei den Geräten verwendet. Daher ist mit keinen diesbezüglichen Nebenwirkungen zu rechnen. Auf die üblichen möglichen Nebenwirkungen bei einer Spritze darf hingewiesen werden.

Gibt es Alternativen zur Stammzellentherapie bei Arthrose?

An die Wirkung der Stammzellentherapie dürfte keine andere Injektionstherapie herankommen.

Ansonsten gibt es noch zum Beispiel die Injektion von Hyaluronsäure, oder ACP. Richtige Ernährung und Bewegung sollten immer durchgeführt werden. Wenn alle konservativen Maßnahmen ausgeschöpft sind, wird die Operation (Gelenksersatz) empfohlen. 
Im Trinicum erhalten Sie alle genannten Alternativen.

Vereinbaren Sie Ihren Termin

Wir sind telefonisch Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 19:00 Uhr und Freitag bis 15:00 Uhr unter +43 1 907 60 30 sowie jederzeit über das folgende Kontaktformular erreichbar.


Stammzellentherapie bei Arthrose

Stammzellentherapie bei ArthroseIm Laufe des Lebens nutzen sich die Knorpelschichten der Gelenke ab, dadurch verliert das Gelenk wichtiges Knorpelgewebe, das der Körper selbst nicht ersetzen kann. Die Stammzellen können genau hier agieren und für eine Entlastung des Körpers sorgen.
[ Mehr... ]

Stammzellentherapie bei Sportverletzungen

Stammzellentherapie bei SportverletzungenEinige Sportarten beanspruchen bestimmte Körperregionen intensiver als andere, dadurch kann nicht nur eine Dysbalance entstehen, sondern auch eine intensive Abnützung, insbesondere von Gelenken. [ Mehr... ]

Wie funktioniert eine Stammzellentherapie?

Wie funktioniert eine Stammzellentherapie?Eine Stammzellentherapie ist ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem bereits durch kleinste körperliche Veränderungen große Erfolge erzielt werden können. [ Mehr... ]
» Arthrose? «
integrativ behandeln
Schnelle Online-Kostenerstattung
Nutzen Sie mir Ihrer Handysignatur oder Bürgerkarte die Online-Services Ihrer Kasse und die Kostenerstattung wird schneller abgewickelt. Klicken Sie dazu auf das Logo:

Sozialversicherung