Navi 01 / 907 60 30 TRINICUM TRAINING TRINICUM TRAINING
Nacken
Nacken
Schulter
Schulter
Herz-Kreislauf
Herz-Kreislauf
Stoffwechsel
Stoffwechsel
Hüfte
Hüfte
Haltung, Wirbelsäule
Haltung, Wirbelsäule
Muskulatur
Muskulatur
Knochen
Knochen
Knie- und Sprunggelenk
Knie- und Sprunggelenk

Herz-Kreislauf

Herz- Kreislauf

Herz- Kreislauf

Das Herz-Kreislauf-System besteht aus dem Herz und unterschiedlich großen Blutgefäßen. In diesem System bewegen sich Nährstoffe, Sauerstoff, Wasser oder auch Hormone. Das Herz schlägt etwa 75 mal pro Minute und pumpt die Flüssigkeit bis in die kleinsten Adern. Schwächen des Systems machen sich durch Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Herzinfarkt bemerkbar.
Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um optimal zu trainieren, dient die Spiroergometrie vorab als Einschätzungsgrundlage für die persönliche Belastungsgrenze. Hierbei wird das Zusammenspiel aus Lunge, Herz und Muskulatur erhoben und bei der Erstellung des Trainingsplans mögliche Funktions- und Leistungseinschränkungen berücksichtigt. Während dem Training steigern lange aber leichte Intensitäten die Belastbarkeit des Herzkreislaufs. Kurze hohe Intensitäten, wie beispielsweise beim Intervalltraining, dienen der Verbesserung der maximalen Sauerstoffaufnahme. Ausdaueraktivitäten wie Radfahren, Walken oder Laufen, auch am Crosstrainer oder Stepper, erhöhen die Leistungsfähigkeit. Auch ein hochintensives Intervalltraining (HIT) mit beispielsweise Kniebeugen, Ausfallschritte, Liegestützsprüngen, hat sich nicht nur im Gesundheitssport, sondern auch in der kardiologischen Reha als sehr wirkungsvoll gezeigt.
 
Name: Kurt
Alter: 68

Mein Blutdruck jetzt wieder im Normalbereich!Trainingstraum
Name: Heinz
Alter: 54

Beim Halbmarathon läuft es sich jetzt noch leichter!Trainingstraum
Beratungsgespräch Training buchen
Close