Navi 01 / 907 60 30 TRINICUM TRAINING TRINICUM TRAINING
Nacken
Nacken
Schulter
Schulter
Herz-Kreislauf
Herz-Kreislauf
Stoffwechsel
Stoffwechsel
Hüfte
Hüfte
Haltung, Wirbelsäule
Haltung, Wirbelsäule
Muskulatur
Muskulatur
Knochen
Knochen
Knie- und Sprunggelenk
Knie- und Sprunggelenk

Hüfte

Hüfte

Hüfte

Wie bei der Schulter ist der Bewegungsumfang bei der Hüfte enorm. Allein das Beinkreisen und -anwinkeln zeigt die vielseitige Bewegungsart. Auch muss sie ein enormes Gewicht aushalten können. Durch Fehlstellungen kann es zu einer Dysbalance kommen und in Folge zu Abnutzungen unterschiedlicher Art.
Das komplexe Hüftgelenk ist durch zahlreiche Bänder gesichert. Dadurch kommt es im Vergleich zur Schulter nur sehr selten zu muskulären Schädigungen. Dafür sind die Beschwerden und deren Ursprünge am Hüftgelenk sehr vielfältig. Eine der häufigsten Diagnosen ist die Hüftgelenksarthrose. Hierbei ist eine konservative Therapie sehr erfolgreich. Das erste Ziel ist es, die Gesäßmuskulatur zu stärken. Hierfür bietet sich an, in der Seitenlage mit angewinkelten Beinen, jeweils das oben liegende Bein mehrmals anzuheben und wieder zu senken. Stehend haben der klassische Ausfallschritt oder das Wadenheben einen ähnlichen Effekt. Alle bedienen sie eine Muskelgruppe des mittleren Gesäß, die als Abduktoren bezeichnet wird. Spezielle Gerätschaften im TRINICUM stärken dieses Areal. Ein Ausdauertraining am Ergometer unterstützt zusätzlich und auch eine sensomotorische Therapie ist zielführend. 
Name: Wolfgang
Alter: 78

Jetzt ernte ich wieder krückenfrei Paradeiser!Trainingstraum
Beratungsgespräch Training buchen
Close