Mobil Navi
Neues aus Medizin und Gesundheit
29.09.2021 16:00

Wie trainiere ich richtig? Dank Spiroergometrie vom Anfänger zum Marathon

Wie trainiere ich richtig? Dank Spiroergometrie vom Anfänger zum Marathon

Bei vielen SportanfängerInnen, HobbysportlerInnen und SpitzensportlerInnen sind Laufen und Radfahren willkommene Ausdauersportarten. Häufig wird dabei auf derselben Strecke in gleichbleibender Geschwindigkeit trainiert, der Trainingsfortschritt bleibt dadurch klein bzw. aus. Wie Sie optimal trainieren können, um Ihren Trainingsfortschritt sichtbar zu machen und wie Ihnen die Spiroergometrie dabei helfen kann, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag von Nadine Dorner, Sportwissenschaftlerin und Trainingstherapeutin im TRINICUM.

Häufig wird beim eigenständigen Ausdauertraining auf medizinische bzw. sportwissenschaftliche Unterstützung verzichtet, sondern im wahrsten Sinne des Wortes „einfach drauflosgerannt“. Die gewählte Sportart, häufig Laufen oder Radfahren, kann dabei schnell zur Gewohnheit werden, es wird zumeist dieselbe Strecke gewählt – Trainingsfortschritte zeigen sich dabei öfters kaum bzw. gar keine.

Dies liegt vor allem daran, dass die sportliche Ausübung zur Gewohnheit wird und nicht mehr als sich steigernde Tätigkeit gedacht wird. Für den Körper ist dies zwar gesünder als ein Sportverzicht, doch ein Trainingserfolg bzw. eine Steigerung der Ausdauer wird dabei häufig nicht erzielt. Insbesondere für die Trainingsmotivation kann dies verheerend sein, ebenso wenn auf bestimmte Ziele (wie etwa die Teilnahme bei einem Laufevent) hintrainiert wird.

Doch möchte man die eigene Ausdauer steigern, sollte bewusst trainiert, Trainingsziele erstellt werden und vor allem die eigene Belastungsgrenze gekannt und mit diesem Wissen trainiert werden.

Die eigene Belastungsgrenze kennen und kontinuierlich steigern

Die Belastungsgrenze meint das körperliche Höchstmaß an Leistung, das erbracht werden kann. Im sportwissenschaftlichen Bereich wird darunter die höchst mögliche körperliche Belastung, die individuell möglich ist, verstanden.

Das wichtigste: Die eigene Belastungsgrenze ist keinesfalls ein starrer Wert, der ein ganzes Leben lang beibehalten wird. Viel eher ist diese ein Pendel, das sich je nach Trainingsintensität, -intervall und –belastung sowie der körperlichen Veranlagung und Umweltfaktoren verändert. Kurzum, die eigene Belastungsgrenze kann durch ein gezieltes Training erhöht werden, in vielen Fällen sogar deutlich.

Doch Vorsicht: Die eigene Belastungsgrenze sollte nicht auf eigene Faust erprobt werden. Da hier der gesamte Körper, insbesondere das Herz-Kreislauf-System, auf ein Höchstmaß gefordert werden. Daher sollte dies nur unter sportwissenschaftlicher oder medizinischen Aufsicht geschehen.

Viele, die mit dem Training beginnen, tappen in den wohl häufigsten Anfängerfehler: Zunächst ist die Motivation groß und am liebsten möchte man schnelle Erfolge sehen, daher wird zu schnell bzw. mit zu hoher Intensität ins Training gestartet. Dadurch ist nicht nur der Körper überfordert, sondern auch die Motivation kann schnell nachlassen. Vor allem im Laufsport wird dieser Anfängerfehler häufiger begangen.

Allerdings ist es ebenso die Umkehrung dessen möglich: Es wird locker drauflos trainiert, ohne Ziel und Trainingsplan. Dabei kann die Trainingsintensität zu gering angesetzt werden, wodurch kein angemessener Trainingsreiz entstehen kann. Der Trainingserfolg bleibt dabei aus bzw. sehr gering.

Dank Spiroergometrie vom Anfänger zum Marathon?

Sollten Sie sich große Ziele gesteckt haben – wie etwa einen Marathonlauf – kann Sie die Spiroergometrie auf diesem Weg optimal begleiten. Die Spirometrie definiert unterschiedliche Belastungsbereiche. Dazu zählt die Grundlagenausdauer und darauf aufbauend höhere Intensitätsbereiche.

Die Auswertung gibt direkt Auskunft darüber, mit welcher Geschwindigkeit (gemessen in Watt) bzw. mit welcher Herzfrequenz trainiert werden soll, um das Optimum aus dem Training herausholen zu können. Wir in eher niedrigen Bereichen trainiert, wird dabei vor allem der Fettstoffwechsel gefordert, in höheren Intensitäten werden die Kohlenhydrat-Speicher beansprucht. Möchte eine Leistungssteigerung erzielt werden, ist es wichtig, im Training beide Formen zu fördern.

Nachdem Ihre Belastungsgrenze erhoben wurde, kann Ihr Trainingstherapeut/Ihre TrainingstherapeutIn anhand der erhobenen Werte Ihren individuellen Trainingsplan erstellen. Dies ermöglicht Ihnen einen sanften Trainingseinstieg, der zeitgleich effektiv ist und kontinuierlich Ihren Trainingsfortschritt steigert.

Nebenbei wird Ihr Herz-Kreislauf-System sowie Ihre Lungenfunktion untersucht und unter Belastung beobachtet. Dies gibt ebenso Gewissheit, ob Sie körperlich fit sind und ein intensives Training auf sich nehmen können.

Durch eine wiederholte Spiroergometrie kann zudem Ihr Trainingsfortschritt wissenschaftlich erhoben werden und Ihr Trainingsplan kontinuierlich daran angepasst werden. Dadurch wird ein optimales Training ermöglicht und selbst große Ziele wie ein Marathonlauf möglich.

Was geschieht bei einer Spiroergometrie?

Der Begriff „Spiroergometrie“ bedeutet übersetzt so viel wie „Atmungsmessung bei Arbeit bzw. Anstrengung“. Im Zuge dieser Untersuchung wird das Zusammenspiel von Lunge, Herz und Muskulatur erhoben. Dabei liefert die Spiroergometrie unterschiedliche Erhebungen in Bezug auf die körperliche Leistungsfähigkeit bei sportlicher Betätigung.

Erfasst wird dabei sowohl die subjektiv empfundene Erschöpfung als auch die erbrachte Leistung (in Watt) sowie die Menge des Atemvolumens. Dies wird durch die Messung der Atemgase realisiert. Dabei wird die Menge des aufgenommenen O2 und des ausgestoßenen CO2 erhoben. Zeitgleich wird ein EKG erstellt sowie der Blutdruck überwacht.

Im TRINICUM wird die Spiroergometrie am Standfahrrad durchgeführt. Der Widerstand wird dabei stufenweise erhöht, sodass die körperliche Betätigung größer wird bis hin zu Ihrer individuellen Belastungsgrenze. Sie tragen dabei eine Atemmaske, die zeitgleich laufend Ihre Werte festhält. Dadurch wird die körperliche Leistungsfähigkeit, die Belastungsgrenze, die Herz-Kreislauf-Funktion sowie die Lungentätigkeit erhoben.
Die Spiroergometrie endet nach etwa zehn Minuten. Im Anschluss werden Ihre Testergebnisse gemeinsam besprochen.

Spiroergometrie im TRINICUM mit Sportwissenschaftlerin Nadine Dorner

Für wen eignet sich die Spiroergometrie?

Die Spiroergometrie kommt im TRINICUM sowohl für die Leistungsdiagnostik für Hobby- und SpitzensportlerInnen als auch für SportanfängerInnen und Trainierende von Risikogruppen (z. B. bei chronischen Krankheiten wie Long Covid) zum Einsatz. Zudem wird sie für die Erstellung von Trainingsplänen und die Erhebung von Trainingsfortschritten eingesetzt. Die Spiroergometrie wie auch für die Diagnostik und Therapie hinsichtlich der Tätigkeit des Herzens und der Lunge verwendet.

Sportwissenschaftlerin und Trainingstherapeutin Nadine Dorner

Nadine Dorner, Trainingstherapeutin und SportwissenschaftlerinNadine Dorner verfügt als Trainingstherapeutin über eingehende Erfahrungen in den Bereichen Orthopädie, Innere Medizin sowie Neurologie.

Ihr ist es ein Anliegen in der Therapie gemeinsam mit ihren PatientInnen möglichst langfristige Lösungen zu finden. Dadurch möchte sie ihren PatientInnen die Möglichkeit schaffen, selbstständig und aktiv an der Genesung beziehungsweise an der Gesunderhaltung arbeiten zu können. Dabei verwendet sie unterschiedliche sport- und trainingstherapeutische Methoden.

Trainingstherapie
→ Mehr erfahren
 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter: +43 1 907 60 30


29.11.2021 08:00

Einschlaftipps: Was tun, wenn man nicht schlafen kann?

Einschlaftipps: Was tun, wenn man nicht schlafen kann?Besser und schneller einschlafen, das gelingt nicht jedem per Knopfdruck. Was auch immer Sie am Schlafen hindert, wenige Vorgehensweisen helfen den persönlichen Zubettgeh-Rhythmus zu finden und Schlafprobleme zu mindern. Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser, Neurologin im TRINICUM, erklärt in diesem Blog-Beitrag, was den Schlaf beeinflusst und wie Sie schneller einschlafen können. [ Mehr... ]

#einschlafen #Schlafprobleme #Nikotin #Tee #Kaffee #Ernährung #Mittagsschlaf #blauesLicht #Schlafstörung


17.11.2021 15:00

Den Covid-19-Alltag meistern

Den Covid-19-Alltag meisternSeit Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Herausforderungen des Alltags stark zugenommen. Angst, Stress und Erschöpfung machen sich breit. Manuela Hos, klinische Psychologin im TRINICUM, zeigt Wege auf, wie man den Fokus auf Corona abschwächen kann und sich auf andere Interessen zurückbesinnt. [ Mehr... ]

#Angst #Psychohygiene #Corona-Pandemie #Covid-19 #SARS-CoV2 #Haltung #PowerPosing #Schlafstörung #Konzentrationsverlust


08.11.2021 16:09

Vom Gehen zum Laufen

Vom Gehen zum Laufen Körperliches Wohlbefinden lässt sich mit Ausdauersport und Muskeltraining steigern. Jedoch fällt der Einsteig oftmals schwer. Dr. Anton Wukovits erklärt, wie er übers Gehen gelingen kann. [ Mehr... ]

#Laufen #Gehen #Gelenke #Muskulatur #Ausdauersport #Kraft


28.10.2021 10:13

Minuten retten Leben: Früherkennung und Prävention bei Schlaganfällen

Minuten retten Leben: Früherkennung und Prävention bei Schlaganfällen Der Welt-Schlaganfall-Tag 2021 steht unter dem Motto "precioustime". Je schneller die Symptome erkannt werden, desto schneller kann man reagieren und vor unwiderruflichen neurologischen Schäden schützen. Dr. Isabel Hofmann-Wissenwasser im TRINICUM erläutert die Dringlichkeit der Prävention. [ Mehr... ]

#Schlaganfall #precioustime #Schlaganfalltag #Prävention #Früherkennung #Lähmung #Sprachstörung #Koordinationsstörung #Vorsorgeuntersuchung


27.09.2021 15:04

Geheimtipp bei Entzündungen: Die Heißwasser-Trinkkur

Geheimtipp bei Entzündungen: Die Heißwasser-TrinkkurEntzündungen, auch Inflammationen genannt, zählen zu den modernen Zivilisationskrankheiten. Da sie sich häufig erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkbar machen, bleiben sie zunächst unentdeckt und führen so zu Beschwerden und Erkrankungen. Die TRINICUM Ernährungswissenschaftlerin Mag. Judith Kraus-Bochno verrät Ihnen in diesem Blog-Beitrag, wie Sie Entzündungen vorbeugen und Ihr Immunsystem stärken können — mit der Heißwasser-Trinkkur. [ Mehr... ]

#Entzündungen #Ernährungbeientzündungen #Arthritis #Gesunddurchessen #Gesundbleiben #Ernährungsexpertin #Kraus-Bochno


11.10.2021 07:00

​Gesundheit geht durch den Magen: Ernährung bei Entzündungen

​Gesundheit geht durch den Magen: Ernährung bei EntzündungenArthritis, Osteoporose, Multiple Sklerose, Diabetes, Bluthochdruck, Alzheimer uvm. stehen in Verbindung mit übermäßigen Entzündungsreaktionen im Körper. Wie Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes gesund essen und Entzündungen minimieren können, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag von Ernährungswissenschaftlerin und MikronährstoffCoach Mag. Judith Kraus-Bochno. [ Mehr... ]

#Entzündungen #Ernährungbeientzündungen #Arthritis #Gesunddurchessen #Gesundbleiben #Ernährungsexpertin #Kraus-Bochno


05.10.2021 07:00

​Segmenttherapie bei Long Covid

​Segmenttherapie bei Long CovidSpät- und Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung, auch als Post oder Long Covid bekannt, werden im TRINICUM im Rahmen der Long Covid Rehabilitation behandelt. Dabei wird neben internistischen Untersuchungen und dem medizinischen Gesundheitstraining auch die Segmenttherapie eingesetzt. Gerlinde Seidler, Medizinische Masseurin und Heilmasseurin sowie Leiterin der Körpertherapie im TRINICUM, erklärt in diesem Blog-Beitrag die Wirkung und Kraft der Segmenttherapie. [ Mehr... ]

#Longcovid #Langzeitcovid #Postcovid #Corona #Gesundheit #Reha #Segmenttherapie


16.09.2021 08:21

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zur Stärkung des Immunsystems

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zur Stärkung des ImmunsystemsIn der Traditionellen Chinesischen Medizin werden durch Akupunkturpunkte Selbstheilungskräfte aktiviert. Wie Sie die Selbstmassage der wichtigsten Akupunkturpunkte für das Immunsystem durchführen, erklärt Jisun Kim, TCM- und Tuina-Therapeutin bei TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Erkältung #Akupunktur #Kopfschmerz #Schulterschmerz #Tuina #TCM #Kräutertherapie


15.09.2021 13:55

Mit Bewegung zu einem stärkeren Immunsystem

Mit Bewegung zu einem stärkeren ImmunsystemWie Sie ganz einfach Bewegung in Ihren Alltag integrieren können und warum diese so wichtig für das Immunsystem ist, verrät Ihnen Nadine Dorner, Sportwissenschaftlerin und Trainingstherapeutin im TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Trainingstherapie #Herbst #Bewegung


15.09.2021 15:26

Psychoneuroimmunologie – Wie die Psyche auf das Immunsystem wirkt

Psychoneuroimmunologie – Wie die Psyche auf das Immunsystem wirktDie WHO warnt: Stress ist eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Unter anderem sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Burnout und chronische Schmerzen auf erhöhten und chronischen Stress zurückzuführen. Wie genau sich Stress auf das Immunsystem auswirkt und wie diese Erkenntnisse der Gesundheit zugutekommen, weiß Manuela Hos, Klinische Psychologin mit dem Schwerpunkt Psychoneuroimmunologie bei TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Atmung #Stress #Entspannung #Psychologie