Was hilft bei Arthrose?

Um das Gelenk zu erhalten und eine Operation vorzubeugen, ist es wichtig die Ursachen von Arthrose zu kennen.
Das Zentrum für Integrative Medizin ist auf natürliche und schonende Verfahren zur Behandlung von Arthrose spezialisiert. Je nach Beschwerdebild und Indikation wird der Behandlungsplan von unseren Experten auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Arthrose - Kurztest
für Patienten
Bei längeranhaltenden bzw. wiederkehrenden Gelenksschmerzen sollte man einen Spezialisten für Arthrose zu Rate ziehen, um mögliche Risikofaktoren auszuschließen bzw. einen bestehenden Arthrosefortschritt zu verlangsamen. Eine kleine Orientierungshilfe bietet unser Arthrose-Kurztest.

 


Was tun bei Arthrose


Knie_ArthroseBei Arthrose denken viele an einen sogenannten Gelenksverschleiß oder an eine Abnützungserscheinung des Knorpels.

Jedoch handelt es sich bei Arthrose um eine prozesshafte Erkrankung, die sich meist über Jahre zieht und von der nicht nur der Knorpel betroffen ist.

Wichtig ist, die Ursachen zur Entstehung der Arthrose zu beheben, denn auch ein künstliches Gelenk kann Arthrose Verursacher wie z.B. muskuläre Fehlbelastungen langfristig nicht korrigieren.

 

 

Um den Arthrose-Prozess zu verstehen, muss man 4 Fakten wissen:
 
  • Der Gelenksknorpel ist nicht durchblutet und wird ausschließlich von Gelenksflüssigkeit ernährt. Ausreichend Gelenksflüssigkeit kommt nur in den Knorpel, wenn das Gelenk einige Zeit am Tag vollkommen ohne Spannung ist. Das bedeutet eine ständige Spannung im Muskel- oder Fasziengewebe verhindert das Eindringen von Gelenksflüssigkeit in den Knorpel.
 
  • Bei mechanischer Belastung wie z.B. beim Gehen wird die Gelenksflüssigkeit wieder aus dem Knorpel gepresst und frische Glenksflüssigkeit kann wieder ausreichend angesaugt werden. Durch permanente Fehl- oder Überspannung wird der Gelenksknorpel also doppelt belastet.
 
  • Arthrose ist ein dynamischer Prozess, bei dem auch Entzündungsreaktionen eine entscheidende Rolle spielen. Im Englischen heißt Arthrose deshalb "Osteoartritis", was übersetzt "Knochengelenksentzündung" heißt.
 
  • Die gute Nachricht: der Arthrose-Prozess kann durch richtige Therapie wieder umgekehrt werden. Das ist durch eine Vielzahl an Untersuchungen bewiesen. Die Alleinige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder das Injizieren von Substanzen kann den Prozess nicht stoppen oder umkehren.


 

Arthrose hat im Wesentlichen 3 Ursachen :


Arthrose_Ursachen

 

  • Fehl-und Überspannung der Muskulatur und des Fasziengewebes

Permanente Muskelüberlastung und Faszienspannung übt Druck auf Knorpel und Gelenk aus und führt zum Knorpelabbau.
 
  • Entzündung

Die Entzündung entsteht durch Überreizung von Strukuren. Der Körper reagiert auf die dauerhafte Schädigung. Zeichen dafür sind Rötung, Schwellung und Schmerzen.
 
  • Nährstoffmangel

Gelenke brauchen die richtigen Nährstoffe, nicht nur im Wachstum, sondern besonders auch im fortschreitenden Lebensalter. Die richtige Nährstoffzufuhr ist entscheidend für einen gesunden Gelenkserhalt.


Diese Einflussfaktoren bilden einen dynamischen Prozess, der mit fortschreitender Erkrankung selbstverstärkend wirkt. Daher muss eine erfolgreiche Therapie diesen Kreislauf unterbrechen, um langfristig das Gelenk zu erhalten und eine Operation vorzubeugen.

So kann sich Ihr Gelenk erholen - Die Therapie

Für den Therapieverlauf ist es ganz entscheidend am richtigen Punkt anzusetzen. Oft sind kombinierte Behandlungsverfahren wirksamer als einzelne Therapieformen.
 

Manuelle Therapie/ Faszientherapie

hilft verklebtes Muskel-und Fasziengewebe zu lösen um gesunde Bewegungsabläufe wieder herstellen zu können.
 

Physiotherapie

Bewegung hilft bei Arthrose, aber nur dann wenn sie richtig ausgeführt wird. In der Physiotherapie lernt man Bewegungen richtig und gelenksschonend auszuführen.
 

Hochintense Lasertherapie

bremst Entzündungen und trägt zur Gewebsregeneration bei und ist weitaus schonender als die Therapie mit Cortison.
 

Nährstoffmedizin

durch die richtige Nährstoffzufuhr mittels Knorpelaufbaustoffe, pflanzliche Wirkstoffe und entzündungshemmende Substanzen lassen sich Entzündungsprozesse und ein Fortschreiten der Arthrose bremsen.



 

Tipps von unseren Experten

  • Spezielle entzündungshemmende Ernährung hilft Ihnen und Ihren Gelenken fit zu bleiben.
  • Regelmässiges Dehnen ist besonders wichtig für Ihre Gelenke und umgebende Muskeln und Faszien um ständiger Spannung vorzubeugen.
  • Rauchen gefährdet auch Ihre Gelenke, durch die geringere Sauerstoffzufuhr im Blut, kommt es zu einem Nährstoffmangel im Knorpel.
  • Schauen Sie auf sich: Viele PatientInnen kommen nehmen erst medizinische Hilfe in Anspuch wenn der Leidensdruck sehr groß ist und die Schmerzen unerträglich werden. Gerade bei prozesshaften Erkrankungen wie Arthrose ist ein Erkennen und Ernstnehmen der Symptome besonders wichtig und kann den Behandlungserfolg wesentlich beinflussen. Zögern Sie deshalb nicht bei Gelenksbeschwerden rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen
Haben Sie Fragen zu Arthrose oder Gelenksschmerzen? Senden Sie uns eine Nachricht unter
praxis@integrative-medizin.at Unsere Experten beantworten Sie Ihnen gerne persönlich.
Unsere Orthopäden
Dr. Christoph StihsenPriv-Doz. Dr. Christoph Stihsen
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie,
Arzt für Allgemeinmedizin
 
Dr. Gerhard HobuschPriv.-Doz. Dr. Gerhard Hobusch
Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirugie, Arzt für Allgemeinmedizin
 

Kontakt


Like / Share Tweet Google +1
Über Uns Schwerpunkte © Zentrum für Integrative Medizin
Jetzt anrufen!
Impressum
© Zentrum für INTEGRATIVE MEDIZIN
Schwindgasse 4/3, 1040 Wien, Tel.: +43 (1) 907 60 30, Email: praxisintegrative-medizin.at