Mobil Navi
Neues aus Medizin und Gesundheit
28.10.2021 10:13

Minuten retten Leben: Früherkennung und Prävention bei Schlaganfällen

Minuten retten Leben: Früherkennung und Prävention bei Schlaganfällen

Der Welt-Schlaganfall-Tag 2021 steht unter dem Motto "precioustime". Je schneller die Symptome erkannt werden, desto schneller kann man reagieren und vor unwiderruflichen neurologischen Schäden schützen. Dr. Isabel Hofmann-Wissenwasser im TRINICUM erläutert die Dringlichkeit der Prävention.

In Österreich erleiden etwa 25.000 Menschen pro Jahr einen Schlaganfall. Und betroffen sind nicht nur Menschen im hohen Alter. Nach Herzkreislauf- und Krebserkrankungen ist er die dritthäufigste Todesursache in Österreich. Trotzdem wissen viele nicht, wie man die Anzeichen eines Schlaganfalls rechtzeitig erkennt und wie wichtig die Prävention ist. Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser, Neurologin im Trinicum Zentrum für Integrative Medizin und Schmerztherapie, möchte zum diesjährigen Welt-Schlaganfall-Tag am 29. Oktober Aufmerksamkeit für dieses wichtige Thema schaffen. Das Motto lautet heuer #precioustime, also übersetzt: kostbare Zeit. „Prävention und die Früherkennung von Symptomen können Leben retten – genau so wird diese kostbare Zeit gewonnen“, so Dr. Hoffmann-Wissenwasser.

Die Anzeichen erkennen – Minuten retten leben

Die häufigsten und wichtigsten Symptome sind: 
  1. Einseitige Lähmung (z.B. sind Arme und das Gesicht häufig betroffen, das Gesicht „hängt“)
  2. Sprachstörungen (stockende Sprache, Wörter fallen Betroffenen nicht ein)
  3. Koordinationsstörungen (z.B. Gangstörungen)

„Die Symptome eines Schlaganfalls treten meist ganz plötzlich auf – auch bei leichten und nur kurz auftretenden Symptomen muss ohne Zeitverlust der Notarzt gerufen werden“, rät Dr. Hoffmann-Wissenwasser. Leichte Symptome, die manchmal nur eine Minute bis zu einer Stunde andauern, treten nämlich bei einer Transitorischen Ischämischen Attacke (TIA, auch „kleiner Schlaganfall“ genannt) auf. In 80 % der Fälle kommt es innerhalb von zwei Tagen nach einer TIA zu einem richtigen Schlaganfall. In den ersten Monaten nach einer TIA ist das allgemeine Schlaganfallrisiko erhöht. „Deshalb ist nach einer TIA schnelles Handeln gefragt: Unter Beobachtung in einem Spital mit Stroke Unit können Schlaganfälle verhindert werden. Kommt es zum Schlaganfall, können dessen Sterblichkeit sowie Spätfolgen reduziert werden.“

Rechtzeitig vorsorgen – das Risiko senken

Über 60 % aller ÖsterreicherInnen über 65 Jahren weisen mindestens einen Risikofaktor für einen Schlaganfall auf, bei vielen treten die Risikofaktoren noch viel früher auf. Schlaganfälle sind entgegen der Meinung vieler kein Problem, das nur Menschen im hohen Alter betrifft.  Daher ist es umso wichtiger, dass die Vorsorge ernst genommen wird. „Eine spezielle Vorsorgeuntersuchung empfehlen wir für Männer ab dem 45. Lebensjahr und für Frauen ab dem 50. Lebensjahr“, so Dr. Hoffmann-Wissenwasser. Wer allerdings Risikofaktoren aufweist, sollte schon früher zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Zu den größten Risikofaktoren gehören unter anderem familiäre Vorbelastung, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes, Übergewicht, Rauchen, Alkohol und andere Drogen sowie Stress und Flüssigkeitsmangel. „Etwa 25 % der Bevölkerung haben ein Loch im Herzen. Das ist besonders bei jungen Menschen ein bedeutender Risikofaktor“, so Dr. Hoffmann-Wissenwasser.

Zur Vorsorge empfiehlt Dr. Hoffmann-Wissenwasser:

  1. Gesunder Lebensstil (Gesunde Ernährung, viel Bewegung, Stressmanagement, gesunder Schlaf, keine Drogen und andere ungesunde Genussmittel)
  2. Einmal jährlich zur allgemeinen Basisvorsorgeuntersuchung
  3. Männer ab 45 Jahren / Frauen ab 50 Jahren: Einmal jährlich zur Schlaganfall-Vorsorge (bei Risikofaktoren früher). Dabei auch unbedingt darauf achten, dass Halsschlagader-Ultraschall, EKG und Herzecho-Untersuchung gemacht werden.
 
WSD Campaign Instagram Post DE2

Zu den häufigsten Spätfolgen gehören unter anderem bleibende Sprach- und Schluckstörungen, Lähmungen und motorische Störungen sowie psychische Beeinträchtigungen wie Depressionen. Bei rechtzeitigem Handeln können sowohl die Spätfolgen als auch die Sterblichkeit eines Schlaganfalls bedeutend verringert werden.

 
Neurologie
→ Mehr erfahren
 

Im TRINICUM behandelt Sie. Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser

Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser im TRINICUM 1030 WienFrau Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser ist es ein Anliegen auf die Beschwerden und Wünsche der PatientInnen ganzheitllich einzugehen. Als Neurologin und Allgemeinmedizinierin kombiniert sie dafür schulmedizinische Methoden mit Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM). Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der Versorgung von vaskulären Risikofaktoren, in der Nachbehandlung von Schlaganfällen sowie Kopfschmerzen und Migräne. 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter: +43 1 907 60 30

#Schlaganfall #precioustime #Schlaganfalltag #Prävention #Früherkennung #Lähmung #Sprachstörung #Koordinationsstörung #Vorsorgeuntersuchung


29.11.2021 08:00

Einschlaftipps: Was tun, wenn man nicht schlafen kann?

Einschlaftipps: Was tun, wenn man nicht schlafen kann?Besser und schneller einschlafen, das gelingt nicht jedem per Knopfdruck. Was auch immer Sie am Schlafen hindert, wenige Vorgehensweisen helfen den persönlichen Zubettgeh-Rhythmus zu finden und Schlafprobleme zu mindern. Dr. Isabel Hoffmann-Wissenwasser, Neurologin im TRINICUM, erklärt in diesem Blog-Beitrag, was den Schlaf beeinflusst und wie Sie schneller einschlafen können. [ Mehr... ]

#einschlafen #Schlafprobleme #Nikotin #Tee #Kaffee #Ernährung #Mittagsschlaf #blauesLicht #Schlafstörung


17.11.2021 15:00

Den Covid-19-Alltag meistern

Den Covid-19-Alltag meisternSeit Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Herausforderungen des Alltags stark zugenommen. Angst, Stress und Erschöpfung machen sich breit. Manuela Hos, klinische Psychologin im TRINICUM, zeigt Wege auf, wie man den Fokus auf Corona abschwächen kann und sich auf andere Interessen zurückbesinnt. [ Mehr... ]

#Angst #Psychohygiene #Corona-Pandemie #Covid-19 #SARS-CoV2 #Haltung #PowerPosing #Schlafstörung #Konzentrationsverlust


08.11.2021 16:09

Vom Gehen zum Laufen

Vom Gehen zum Laufen Körperliches Wohlbefinden lässt sich mit Ausdauersport und Muskeltraining steigern. Jedoch fällt der Einsteig oftmals schwer. Dr. Anton Wukovits erklärt, wie er übers Gehen gelingen kann. [ Mehr... ]

#Laufen #Gehen #Gelenke #Muskulatur #Ausdauersport #Kraft


27.09.2021 15:04

Geheimtipp bei Entzündungen: Die Heißwasser-Trinkkur

Geheimtipp bei Entzündungen: Die Heißwasser-TrinkkurEntzündungen, auch Inflammationen genannt, zählen zu den modernen Zivilisationskrankheiten. Da sie sich häufig erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkbar machen, bleiben sie zunächst unentdeckt und führen so zu Beschwerden und Erkrankungen. Die TRINICUM Ernährungswissenschaftlerin Mag. Judith Kraus-Bochno verrät Ihnen in diesem Blog-Beitrag, wie Sie Entzündungen vorbeugen und Ihr Immunsystem stärken können — mit der Heißwasser-Trinkkur. [ Mehr... ]

#Entzündungen #Ernährungbeientzündungen #Arthritis #Gesunddurchessen #Gesundbleiben #Ernährungsexpertin #Kraus-Bochno


11.10.2021 07:00

​Gesundheit geht durch den Magen: Ernährung bei Entzündungen

​Gesundheit geht durch den Magen: Ernährung bei EntzündungenArthritis, Osteoporose, Multiple Sklerose, Diabetes, Bluthochdruck, Alzheimer uvm. stehen in Verbindung mit übermäßigen Entzündungsreaktionen im Körper. Wie Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes gesund essen und Entzündungen minimieren können, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag von Ernährungswissenschaftlerin und MikronährstoffCoach Mag. Judith Kraus-Bochno. [ Mehr... ]

#Entzündungen #Ernährungbeientzündungen #Arthritis #Gesunddurchessen #Gesundbleiben #Ernährungsexpertin #Kraus-Bochno


05.10.2021 07:00

​Segmenttherapie bei Long Covid

​Segmenttherapie bei Long CovidSpät- und Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung, auch als Post oder Long Covid bekannt, werden im TRINICUM im Rahmen der Long Covid Rehabilitation behandelt. Dabei wird neben internistischen Untersuchungen und dem medizinischen Gesundheitstraining auch die Segmenttherapie eingesetzt. Gerlinde Seidler, Medizinische Masseurin und Heilmasseurin sowie Leiterin der Körpertherapie im TRINICUM, erklärt in diesem Blog-Beitrag die Wirkung und Kraft der Segmenttherapie. [ Mehr... ]

#Longcovid #Langzeitcovid #Postcovid #Corona #Gesundheit #Reha #Segmenttherapie


29.09.2021 16:00

Wie trainiere ich richtig? Dank Spiroergometrie vom Anfänger zum Marathon

Wie trainiere ich richtig? Dank Spiroergometrie vom Anfänger zum MarathonBei vielen SportanfängerInnen, HobbysportlerInnen und SpitzensportlerInnen sind Laufen und Radfahren willkommene Ausdauersportarten. Häufig wird dabei auf derselben Strecke in gleichbleibender Geschwindigkeit trainiert, der Trainingsfortschritt bleibt dadurch klein bzw. aus. Wie Sie optimal trainieren können, um Ihren Trainingsfortschritt sichtbar zu machen und wie Ihnen die Spiroergometrie dabei helfen kann, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag von Nadine Dorner, Sportwissenschaftlerin und Trainingstherapeutin im TRINICUM. [ Mehr... ]

#Longcovid #Langzeitcovid #Postcovid #Corona #Gesundheit #Reha #Segmenttherapie


16.09.2021 08:21

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zur Stärkung des Immunsystems

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zur Stärkung des ImmunsystemsIn der Traditionellen Chinesischen Medizin werden durch Akupunkturpunkte Selbstheilungskräfte aktiviert. Wie Sie die Selbstmassage der wichtigsten Akupunkturpunkte für das Immunsystem durchführen, erklärt Jisun Kim, TCM- und Tuina-Therapeutin bei TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Erkältung #Akupunktur #Kopfschmerz #Schulterschmerz #Tuina #TCM #Kräutertherapie


15.09.2021 13:55

Mit Bewegung zu einem stärkeren Immunsystem

Mit Bewegung zu einem stärkeren ImmunsystemWie Sie ganz einfach Bewegung in Ihren Alltag integrieren können und warum diese so wichtig für das Immunsystem ist, verrät Ihnen Nadine Dorner, Sportwissenschaftlerin und Trainingstherapeutin im TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Trainingstherapie #Herbst #Bewegung


15.09.2021 15:26

Psychoneuroimmunologie – Wie die Psyche auf das Immunsystem wirkt

Psychoneuroimmunologie – Wie die Psyche auf das Immunsystem wirktDie WHO warnt: Stress ist eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Unter anderem sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Burnout und chronische Schmerzen auf erhöhten und chronischen Stress zurückzuführen. Wie genau sich Stress auf das Immunsystem auswirkt und wie diese Erkenntnisse der Gesundheit zugutekommen, weiß Manuela Hos, Klinische Psychologin mit dem Schwerpunkt Psychoneuroimmunologie bei TRINICUM. [ Mehr... ]

#Immunsystem #Atmung #Stress #Entspannung #Psychologie