Knie-und Gelenksschmerzen

Knieschmerzen treten häufig bei Belastungen wie Sport oder langem Gehen auf, häufig ist eine druckempfindliche Stelle feststellbar. Meist rühren diese Beschwerden von einem Unfall oder einer Verletzung her, aber auch eine Abnutzung des Kniegelenks kann diese Schmerzen verursachen.

Tipps vor einer
Knieoperation
Da das Knie das größte und komplexeste Gelenk des menschlichen Körpers ist, sind auch die Probleme und Störungen entsprechend vielseitig und haben unterschiedliche, und auch oft mehrere Ursachen. Die erfolgreiche Behandlung von Knie- und Gelenksschmerzen setzt deshalb eine mehrdimensionale Versorgung voraus.
 

Ursachen und Therapie

Wir arbeiten dabei so invasiv als nötig, so erhaltend als möglich und legen Wert auf eine nachhaltige, gezielte Therapie, die dem Körper die Möglichkeit zur Regeneration und Selbstheilung ermöglicht.

Funktionelle Störungen des Kniegelenks

Das Kniegelenk hat eine sehr sensible Mechanik, besonders funktionelle Störungen treten häufig auf:

Fehlfunktionen der Muskulatur

Alle wichtigen Muskelketten für Beugen, Strecken, Drehen und Seitwärtsneigen setzen am Kniegelenk an. Deshalb können Ungleichgewichte der großen Muskeln (Muskelketten), auch über die Hüfte bis zu den Zehen ziehen und eine Störung der Gelenksmechanik sowie massive Schmerzen verursachen.


Störungen des Bewegungsapparates

Ein weitere Ursache funktioneller Kniebeschwerden sind Fußfehlstellungen (Plattfuß, Senkfuß  etc.) oder Störungen der Hüfte, des Beckens und der Lendenwirbelsäule. Hinter einigen Kniegelenksbeschwerden steht ein Hüftproblem, das naturgemäß durch eine Knie-Operation nicht gebessert wird.

Überbelastung

Aufgrund der hohen mechanischen Belastung kommt es im Kniegelenk häufig zu degenerativen Prozessen am Knorpel (Abnutzung) oder Meniskusverletzungen, die vor allem bei Belastung immer wieder Schmerzen und Schwellungen verursachen.

Integrative Therapie

Eine koordinierte Therapie ist bei der Behandlung des Kniegelenks besonders wichtig. In unserem Team arbeiten Ärzte eng mit Physiotherapeuten und Experten anderer Fachbereiche zusammen um einen möglichst optimalen Therapieplan für Sie zu erarbeiten.

Als Therapieoptionen stehen zur Verfügung:


  • Osteopathie / Manuelle Medizin: bei funktionellen Störungen der Muskeln, Sehnen und Gelenke
  • Akupunktur ist bei Gonarthrose  einer medikamentösen Schmerztherapie um Faktor 3 überlegen
  • Hochintense biologische Lasertherapie – reduziert signifikant Entzündungen und beschleunigt die Zellregeneration
  • Physiotherapie
  • Klettertherapie – zum Aufbau von Kraft und Koordination
  • Infiltrationstherapie
  • Medikamentöse Therapie zum Knorpelaufbau und/oder zur Reduktion überschießender  Entzündungsvorgänge
  • Knorpelaufbau durch Hyaluroninjektionen
  • Massage
  • Überweisung zur chirurgischen Therapie (Arthroskopie und Kniegelenksersatz)
Unsere Ärzte
Dr. Günther MalekDr. Günther Malek
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Ärztliche Osteopathie, Psychosomatik
 
Dr. Wolfgang ZahornitzkyDr. Wolfgang Zahornitzky MSc.
Arzt für Allgemeinmedizin, Master of Science für Schmerzmedizin
 
Dr. Edith Pöll-PowondraDr. Edith Pöll-Powondra
Ärztin für Allgemeinmedizin, Osteopathie D.O., Akupunktur
 
Dr. Brigitte EngelbertDr. Brigitte Engelbert
Fachärztin für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Ärztin für Allgemeinmedizin
 
Dr. Gerhard HobuschPriv.-Doz. Dr. Gerhard Hobusch
Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirugie, Arzt für Allgemeinmedizin
 

Kontakt


Like / Share Tweet Google +1
Über Uns Schwerpunkte © Zentrum für Integrative Medizin
Jetzt anrufen!
Impressum
© Zentrum für INTEGRATIVE MEDIZIN
Schwindgasse 4/3, 1040 Wien, Tel.: +43 (1) 907 60 30, Email: praxisintegrative-medizin.at