Hand- und Fingergelenksschmerzen

Schmerzen im Bereich der Hand- und Fingergelenke gehen meist mit starken Bewegungseinschränkungen einher;
häufige Ursachen sind Sehnenscheidenentzündungen, Arthrosen, Rheuma oder Erkrankungen wie Morbus Sudeck (CRPS).


Athrose - Kurztest
für Patienten
Schmerzen in den Hand- und Fingergelenken können verschiedene Ursachen haben. Durch eine ärztliche Untersuchung zu Beginn der Therapie lässt sich meist eine eindeutige Diagnose ermitteln. Sind die Ursachen der Beschwerden geklärt, lässt sich aufgrund der Befunde (z.B. Laborauswertung, Nutzung bildgebender Verfahren, Nervenleittests) ein geeignetes Therapiekonzept erstellen.
 

Wie behandeln wir  Hand- und Fingergelenksschmerzen?

Das Zentrum für Integrative Medizin ist auf natürliche und schonende Verfahren zur Behandlung von Hand- und Fingergelenksschmerzen spezialisiert. Je nach Beschwerdebild und Indikation wird der Behandlungsplan von unseren Experten auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Was hilft bei
Arthrose
In vielen Fällen ist eine Behandlung durch nicht-invasive gelenksschonende Therapieverfahren möglich. Wir verfügen über Spezialisten unterschiedlichster Fachbereiche die bei Problemstellungen gegebenenfalls herangezogen werden können.

Ursachen und Indikationen

Fingergelenksschmerzen entstehen meist durch längerdauernde Überlastung, spezifische Veranlagung und stark entzündliche Reaktionen.
Die Ursachen von Handgelenkschmerzen sind sehr vielfältig, oft resultieren sie aus einer Überbeweglichkeit und Überlastung, oder sind Ausdruck einer übergeordneten Bewegungsstörung.

Häufige Indikationen:


  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Schnellender Finger
  • Fingergelenksarthrosen
  • Karpaltunnelsyndrom (CTS)
  • Sudeck`sche Krankheit (CRPS)

Behandlungsbeispiel Fingergelenksarthrose

Fingergelenksathrose
Was ist eine Fingergelenksarthrose?


Bei einer Arthrose kommt es zu einer primären Schädigung der Knorpel der Handgelenke. Die Abb. zeigt den Aufbau eines Fingergelenkes. Dort wo ein Knochen an den nächsten stößt, findet man Knorpel (in der Abb. blau). Der Knorpel dient dem fast reibungsfreien Bewegen im Gelenk und durch den Knorpel werden auch Stöße gegen das Gelenk abgefedert.
Bei einer Arthrose wird der Anteil des Knorpels im Gelenk immer geringer. Umgangssprachlich nennt man dies auch "Gelenkverschleiß". Es verdicken sich die Gelenke.
In den Endgelenken der Finger entstehen die typischen Heberden-Knötchen (in der Abb. rot). Betroffene berichten anfangs über ein Spannungsgefühl in den angeschwollenen Fingergelenken. Je mehr Knorpel verloren geht, desto stärker wird der Schmerz bei Bewegung und Belastung.


Behandlung der Fingerarthrose


Fingergelenksarthrosen werden meist konservativ (= gelenkserhaltend) therapiert, wenn die Erkrankung starke Schmerzen bereitet oder Bewegungen unmöglich werden. In der Regel wird eine Operation vermieden, da abgenutzte Gelenke nicht in ihrer ursprünglichen anatomischen Form wiederhergestellt werden können und ein chirurgischer Eingriff häufig zu einer Gelenksversteifung führt.

Sinnvolle konservative Behandlungsformen sind:
 
  • Medikamentöse Therapien
  • Naturheilmittel: Chinesische Arzneimedizin und westliche Kräutermedizin
  • Lasertherapie
  • Gelenksinjektionen




 

Hochleistungs-Lasertherapie: die Vorteile

Die Laserbestrahlung mit dem Rotlicht- Hochleistungslaser ermöglicht eine substanzschonende nicht-invasive Behandlung. Mit dem Rotlichtlaser können Beschwerden wie Entzündungen, Arthrosen und Durchblutungsstörungen nachhaltig und effektiv behandelt werden. Die Stärke des Rotlichtlasers ist variabel und wird individuell dem jeweiligen Beschwerdebild angepasst.
 

Lasertherapie Fingergelenke / Zum Vergrößern auf das Bild klickenVorteile der Hochleistungs-Lasertherapie:

 
  • Kurze Behandlungszeiten durch Flächenbestrahlung (ca. 15 Minuten)
  • Hohe Eindringtiefe
  • Hochwirksames Verfahren

Unser Tipp: Für Fingergelenke empfehlen wir eine antientzündliche Therapie, die aus spezifischer Laserbestrahlung, Akupunktur und individuell angepassten natürlichen enzündungshemmenden Substanzen besteht.
Unsere Ärzte
Dr. Günther MalekDr. Günther Malek
Arzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Ärztliche Osteopathie, Psychosomatik
 
Dr. Wolfgang ZahornitzkyDr. Wolfgang Zahornitzky MSc.
Arzt für Allgemeinmedizin, Master of Science für Schmerzmedizin
 
Dr. Edith Pöll-PowondraDr. Edith Pöll-Powondra
Ärztin für Allgemeinmedizin, Osteopathie D.O., Akupunktur
 
Dr. Brigitte EngelbertDr. Brigitte Engelbert
Fachärztin für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Ärztin für Allgemeinmedizin
 
Dr. Gerhard HobuschPriv.-Doz. Dr. Gerhard Hobusch
Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirugie, Arzt für Allgemeinmedizin
 

Kontakt


Like / Share Tweet Google +1
Über Uns Schwerpunkte © Zentrum für Integrative Medizin
Jetzt anrufen!
Impressum
© Zentrum für INTEGRATIVE MEDIZIN
Schwindgasse 4/3, 1040 Wien, Tel.: +43 (1) 907 60 30, Email: praxisintegrative-medizin.at